Shadow
Slider

SANIERUNG UND MODERNISIERUNG DER WÄRMEDÄMMUNG DER GEBÄUDE

Wartung der Wärmedämmverbundsysteme (WDVS)

Eine möglichst lange Lebensdauer der Systeme der zusätzlichen Wärmedämmung ist gewiss ein berechtigter Wunsch eines jeden Investors. In erheblichem Maße ist dies jedoch gerade vom Eigentümer und von den einzelnen Benutzern abhängig. Ohne regelmäßige Wartung und selbstverständlich auch in Fällen des unsachgemäßen Umgangs und vielleicht sogar der Beschädigung ist nicht damit zu rechnen, dass die Wärmedämmung auf ewig oder zumindest für die vorausgesetzte Lebensdauer ihre Funktion erfüllt.

Was sollte man für den Erhalt einer guten Fassade tun?
Zur Erhaltung einer funktionierenden Wärmedämmung ist die regelmäßige Wartung und Pflege unabdingbar, wie wir es bei klassischen Fassaden gewohnt sind.

- Reinigung der Oberfläche:
Der erste Schritt für die Erneuerung des ursprünglichen Aussehens der Fassade ist ihre Reinigung. Am häufigsten gelangt das Abwaschen mit Druckwasser unter eventueller Zugabe einer Seifenlösung zur Anwendung. Das Zeitintervall des Abwaschzyklus ist von der Stufe der Belastung durch Exhalationen und Schmutzpartikel des jeweiligen Umfeldes abhängig. Beim Abwaschen der Fassade können ggf. auch eventuelle Beschädigungen festgestellt werden, die unverzüglich behoben werden sollten, um einer Verschlimmerung möglicher Probleme und somit einer Verkürzung der Lebensdauer nicht nur der zusätzlichen Wärmedämmung, sondern auch weiterer Konstruktionen entgegenzuwirken.

- Erneuernde Anstriche:
Der nächste Schritt bei der Wartung der wärmegedämmten Fassade ist die Ausführung eines erneuernden Anstrichs. Die meisten renommierten Hersteller von Wärmedämmsystemen führen einen zeitlichen Horizont von 10-15 Jahren an. Die Länge dieses Zyklus ist wiederum durch das Einwirken des Umfeldes gegeben. Im Falle, dass die ursprüngliche Oberfläche von Mikroorganismen angegriffen sein sollte, ist die Anwendung spezieller repressiver Präparate zu empfehlen, die die Beständigkeit gegen einen biotischen Befall erhöhen.

- Instandsetzung des beschädigten
Wärmedämmsystems:
Sämtliche Beschädigungen des Wärmedämmsystems sollten möglichst unverzüglich behoben werden, da ursprünglich banale Unzulänglichkeiten mit der Zeit die Gesamtlebensdauer des Systems erheblich verkürzen können.

- doppelte Wärmedämmung:
Ein eigenständiges Kapitel ist die zusätzliche Wärmedämmung bereits wärmeisolierter Konstruktionen. Viele, in den neunziger Jahren hergestellte Wärmedämmsysteme werden unter dem Aspekt des Wärmewiderstandes den heutigen Anforderungen nicht mehr gerecht. In diesem Falle kann von einer Wartung nicht mehr die Rede sein. Die zusätzliche Wärmedämmung zahlt sich in jeder Hinsicht aus: Sie verringert die Heizkosten, verlängert die Lebensdauer der Fassade und schützt die Konstruktion des Gebäudes. Vor der Nachrüstung der Wärmedämmung ist die Demontage der ursprünglichen Isolierung bzw. die Bezahlung ihrer Entsorgung nicht erforderlich, sie löst effizient die Unzulänglichkeiten der bestehenden Fassade und trägt zur Aufwertung des Hauses bei. Die Lebensdauer der doppelten Wärmedämmung ist dieselbe wie bei der einschichtigen Isolierung.